Kataloge, die ich noch dringend suche!

Aus DachziegelWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo, liebe Archiv-Freunde und -Nutzer! (Stand: Januar 2015.)

Meine erste Bitte zu diesem Thema stammt aus 2011. Nun, vier Jahre weiter und im Jahre 9 des Dachziegelarchivs (DZA), sind natürlich einige Kataloge mehr im Im DZA gelandet, aber auch jetzt ist meine Einschätzung, da muss es noch viel mehr geben. Und seltsamerweise stehen diejenigen, die ich 2011 aufgelistet hatte, immer noch ganz vorne auf der Wunschliste:

  • Falzziegelwerke Leon Couturier in Forbach , da konnte ich zwar interessante Informationen und Fakten aufnehmen, aber der Katalog aus 1900 versteckt sich immer noch. Ich bin sicher, es muss ihn irgendwo geben !!!
  • Calauer Falz- und Dachziegelwerke, Calau, Prov. Brandenburg; ebenfalls Katalog???
  • Gail´sche Dampfziegelei, Gießen; im DZA sind eine schöne Festschrift, interessante Firmeninformationen, aber auch da die Frage, wo versteckt sich ein repräsentativer Katalog?
  • Heinrich Steding, Sottrum bei Hildesheim. Die Sottrumer Ziegel waren besonders in der Heide und im Braunschweiger Land verbreitet. Da könnte bei einem DD im Schrank auch noch ein oder mehrere Prospekte lauern.
  • Gebr. Weist, Dörgenhausen bei Hoyerswerda. Diese Ziegelei produzierte den so genannten Schwalbenschwanz-Biber.
  • Schwandorfer Tonwarenfabrik, Schwandorf/Bay.

Natürlich sind auch andere historische Kataloge, Prospekte, Festschriften, Preislisten, Zeitungsartikel, u.s.w. von Dach-Ziegeleien, die noch nicht im Archiv erfasst sind, immer hoch willkommen. Auch Kataloge von schon erfassten Ziegeleien aus anderen Jahren sind interessant.
Manchmal konnte ich nur von Fotokopien scannen. Wenn Sie das Original haben, wäre es sehr schön, wenn Sie mir dieses zum scannen zur Verfügung stellen würden. Dann kann ich die nicht so gelungenen Kopien gegen die Original-Scans tauschen.
Ich sammle nur den Inhalt der Kataloge in digitaler Form. Die Originale gehen nach dem Scannen wieder umgehend und gut verpackt an den Besitzer zurück.

Mit Bildern von historischen Dachziegeln (Oberseite und Rückseite) ist es mir zudem möglich Hilfsprospekte zu erstellen. Dazu ein Beispiel. Schön wäre es, wenn die Deckmaße angegeben werden können und auch das Entstehungsjahr des Ziegels (genügt auch ca.).
Vor allem in der Zeit zwischen 1965 und 1980 haben relativ viele Dachziegelwerke den Betrieb eingestellt. Da müßte es noch Nachfahren und weitere Personen geben, die Unterlagen und Wissen über die betreffenden Ziegeleien haben. Im Dachziegelarchiv kann ich dieses Wissen dokumentieren und damit für die Nachwelt bewahren.